Fahrzeugverbot


In einer pädagogisch-therapeutischen Tagesgruppe dürfen die Kinder mit verschiedenen Fahrzeugen auf dem Hof fahren. Zwischendurch werden die Kinder dazu aufgefordert, von ihren Fahrzeugen abzusteigen. Ein Kind kommt nicht der Anweisung der Pädagogin nach.


Kontextbeschreibung:
In der integrativen Tagesgruppe werden Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren mit psychosomatischen Auffälligkeiten, Verhaltens- und/ oder Lern- bzw. Leistungsauffälligkeiten, sowie Schwierigkeiten in der Beziehungs-, Konflikt- und Gruppenfähigkeit von Montag bis Freitag nach Schulschluss betreut.

Anwesende:
Pädagogin (P1), drei Kinder: K1, K2, K3

Ort:
pädagogisch-therapeutische Tagesgruppe

Situation:
Pädagogin (P1) ist mit vier Kindern und der Praktikantin draußen unterwegs. Die Kinder fahren vor ihr auf verschiedenen Fahrzeugen (Fahrräder, Dreirad). Es regnet, der Boden ist nass. Zwei der Kinder (K1 und K2) sind schon gestürzt. Alle befinden sich auf dem Rückweg.


P1 (schaut auf Kinder vor sich): „So, und jetzt alle absteigen von den Fahrzeugen! Es gab jetzt schon zwei Unfälle“, und zeigt Zeige- und Mittelfinger hoch.

Die Kinder steigen nach und nach ab. K1 fährt noch auf dem Fahrrad.

P1 (schaut K1 an): „K1, bitte absteigen!“

K1 hält an, dreht sich mit dem Kopf und Oberkörper zu P1 und schmunzelt.

P1: „Wenn du nicht absteigst [kurze Pause], hast du eine Woche Fahrzeugverbot.“

K1 bleibt für einige Sekunden sitzen, steigt dann ab und schiebt das Rad.

Einige Minuten später. K1 und K3 sind voraus gelaufen, die Gruppe kommt nach. Als die Gruppe ankommt, wartet K3 an einer Hausecke.

K3 (schaut P1 an): „Frau P1, K1 ist weitergefahren!“, und zeigt mit dem linken Zeigefinger links am Haus vorbei.

P1 bleibt stehen, schaut kurz zu K3 und sagt: „Das will ich gar nicht wissen.“, schaut geradeaus und läuft weiter.

K3 läuft mit in Richtung von P1 und sagt: „Die ist einen anderen Weg gefahren.“

P1 läuft, schaut geradeaus und sagt: „Na die kriegt nachher Anschiss.“

K2 läuft neben P1, lacht kurz leise auf und sagt: „Ja, wenn sie nicht absteigt.“

P1: „Ja, und weil sie aus meinem Sichtfeld verschwunden ist. Ich seh sie ja nicht mehr. Ich weiß ja nicht, ob sie jetzt hier angekommen ist.“

Eine Viertelstunde später sitzen alle am Esstisch zur Auswertungsrunde. P1 sitzt links neben K1.

K1: „An Absprachen halten hat nicht geklappt.“

P1: „Nee, das ist blöd und auch gefährlich, wenn ich dich nicht mehr sehen kann“, und schaut K1 an. „Du warst dann einfach weg. Eine Woche Fahrzeugverbot“, und dreht den Kopf von K1 weg.

K1 zieht ihren Pullover ein Stück hoch am Kragen, nimmt ihn zwischen die Lippen und schaut geradeaus.

P1 dreht den Kopf zu K1 und sagt: „Da kannst du noch froh sein, ich hab schon überlegt zwei Wochen zu machen.“

K1: „Also bis Freitag.“

P1: „Nee, bis Montag.“


Autorschaft
anonym (Falleinreichung durch Zentrum für Lehrer*innenbildung, MLU) |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode
Notizen

99A_0073