Tischdienst


Die Kinder sitzen zusammen mit der Therapeutin am Essenstisch und frühstücken gemeinsam. Die Therapeutin führt ein kurzes Einzelgespräch mit jedem Kind.


Wer?
Pfleger (Pf.), Therapeutin (T), Patient (K1)

Wo?
Frühstückstisch in einer Kinder-& Jugendpsychiatrie
Wann?
6.03.2020, 7:30 – 8:00 Uhr

Situation:
Am Morgen sitzen die Kinder gemeinsam am Tisch und frühstücken. Die Therapeutin sitzt
ebenfalls immer mit an dem Tisch und spricht mit jedem/jeder Patient*in einzeln. Der/Die Pfleger/Schwester sitzt etwas abseits und trägt alle notwendigen Daten währenddessen auf einen Laptop ein. Ein Oberarzt sitzt etwas abseits im Raum.


T: „Okay, dann fangen wir heute mal mit dir an K1.“

K1: „Guten Morgen.“

T: „Wie geht es dir denn heute?“

K1 (kurze Pause): „Naja geht so.“

T: „Warum geht es dir nicht so gut K1?“

K1 zuckt mit den Schultern.

T: „Also ich hab vorhin schon mit dem Pfleger gesprochen wegen dem Unterschriften hin und her. Welche Kartenfarbe hast du denn jetzt?“

K1: „Orange.“

T: „Oh das ist ja nicht so gut. Und warum hast du orange?“

K1 (murmelnd): „Weil ich gestern keine Unterschrift für den Tischdienst bekommen habe.“

T: „Warum hast du die Unterschrift denn nicht bekommen? Hast du den Tisch nicht aufgeräumt nach dem Mittagessen?“

K1: „Doch aber dann hatte der Pfleger keine Zeit mir die Unterschrift zu geben und deswegen bin ich dann zur Therapie gegangen ohne dass jemand die
Küche überprüft hat.“

Pf: „Das stimmt. Aber ich habe dir auch gesagt, dass du bitte vorne eine andere Schwester fragen sollst, damit diese deinen Dienst kontrollieren kann.“

T: „Also wir wollen jetzt nicht darüber diskutieren, ich wollte es nur nochmal von dir genau hören. Du weißt was das heißt?“

Pf: „Also es ist ja noch alles offen K1. Du musst heute aufpassen, dass du alle Unterschriften sammelst und dass du dich heute ordentlich verhältst, damit du keine rote Karte bekommst.“

T: „Genau und das würde bedeuten, dass du am Wochenende nicht nach Hause fahren darfst und dass du dann alle Dienste für die nächsten zwei Tage erledigen musst.“

K1: „Ja.“

T: „Gut, ich will dich damit jetzt auch nicht weiter nerven. Weißt du was ich gestern gut fand? Du hast K2 gestern freiwillig gezeigt, wo er in der Küche was hinstellen muss. Dafür möchte ich dich auch mal loben. Das ist nämlich richtig lieb von dir.“

K1 nickt.

T: „So du darfst jetzt auch abgeben und ich wünsche dir einen schönen Tag K1.“


Autorschaft
Hebestreit Michelle |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode
Notizen

20D_0029