Stillarbeit


Die protokollierte Unterrichtsszene ereignete sich im Fach Deutsch. Darin wird eine Unterrichtsstörung durch einen Schüler innerhalb des Arbeitsprozesses beschrieben, die in Umsetzen an einen Einzelplatz endet.


Protokoll:

Die SchülerInnen arbeiten in Stillarbeit in ihrem Arbeitsheft zum Buchstaben L. Der Schüler L. fängt an, während des Arbeitsprozesses mit seinem Sitznachbarn D. hörbar zu sprechen. Dies erregt die Aufmerksamkeit der Lehrkraft, die den Schüler fragt, ob er schon fertig ist. Denn wenn nicht, kann sie sich nicht erklären weswegen er mit D. spricht. Der Schüler widmet sich nach kurzer Unterbrechung wieder den Aufgaben. Kurz darauf sehe ich, dass er eine Playmobilfigur auf dem Tisch zu seinem Nachbarn führt und auf seinem Arbeitsheft springen lässt. Daraufhin fangen die Jungen an zu lachen. Dies weckt die Aufmerksamkeit der SchülerInnen in unmittelbarer Nähe, die sich umdrehen, mitlachen und ihren Arbeitsauftrag unterbrechen. Folglich entsteht Unruhe, die von der Lehrkraft nun ebenfalls bemerkt wird. Sie lokalisiert die Störquelle, benennt den Schüler laut und mit verärgerter Stimme beim Namen und geht an seinen Tisch. Er lässt in Windeseile die Figur unter seinem Tisch verschwinden. Sie fordert ihn auf, seine Materialien zur Kontrolle vorzuzeigen und hält ihm anschließend die Hand hin und klappt sie dabei ein. Der Schüler übergibt die Figur zögerlich. Nachdem sie die Figur eingezogen hat, fordert sie den Schüler auf, sich in die Mittelreihe an den letzten Tisch zu setzen, da es nicht klappt, dass er konzentriert arbeitet und sie nicht möchte, dass er D. ständig ablenkt. Der Schüler L. stöhnt laut auf und gibt der Anweisung widerwillig nach. Zurück am Lehrertisch steckt die Lehrkraft die Namensklammer von der Wolke auf den Blitz.


Autorschaft
Anne Luisa Hain |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode