Die Stickeraufgabe Gruppe 2


Christian und Toni versuchen gemeinsam eine knifflige Matheaufgabe zu lösen.


Aufgabenstellung:

Leon sammelt eine Woche lang jeden Tag die gleiche Anzahl von Fußballstickern. Am Ende der Woche gibt ihm sein Freund Max 7 weitere Sticker, und Leon schenkt Max 5 von seinen Stickern. Danach schenkt Leon die Hälfte seiner Sticker seinem Bruder und hat am Schluss noch 22 Sticker übrig. Wie viele Sticker hat Leon eine Woche lang jeden Tag gesammelt? Beschreibe deinen Lösungsweg.

 

Interviewer:

Schaut mal, ich habe für euch eine Aufgabe. Ihr könnt sie euch ja mal gemeinsam durchlesen.

Christian:

Ich lese die Aufgabe.

Toni:

Ok.

Interviewer:

Du liest vor, Christian, und Toni hört zu. Aber Toni kann auch selber lesen.

Christian:

(liest die Aufgabe)

Interviewer:

Ihr könnt ja jeden Satz erstmal für sich lesen. Und dann überlegt ihr, ob da was drin steht, was euch hilft, um die Aufgabe zu lösen.

Christian:

Können wir unterstreichen?

Interviewer:

Dann mit Bleistift, damit ihr es wieder wegradieren könnt.[…] Was hast du jetzt unterstrichen?[…] (liest unterstrichene Stellen vor)

Toni:

[…] (liest unterstrichene Stellen vor)

Christian:

Hier müsste er ja schon 60 Sticker haben.

Interviewer:

Mh-hm kannst du dir aufschreiben. Wie kommst du darauf?

Toni und Christian:

Wegen der Hälfte.

Interviewer:

Ahh super, ok.

Toni:

60 plus 11, he (lacht)

Christian:

So, ich schreib mal die Zahlen auf.

Interviewer:

Mh-hm.

Christian:

60… Und wenn er ihm die 11 verschenkt, muss man ja 60 plus 11 rechnen.

Toni:

Oder er kriegt mit den 11 erst 60 raus, oder?

Interviewer:

Mhm… Könnt ihr euch ja mal aufschreiben, Toni, das ist eine gute Idee.

Christian:

Also entweder, oder…

Interviewer:

Genau.

Christian:

Dann können wir ja noch den anderen Weg dahin schreiben.

Interviewer:

Ja, natürlich […] (unverständlich)

Christian:

Müssen wir 60 minus 11 rechnen?

Interviewer:

Mh-hm, das ist dann wieviel?

Chrisitan:

59. Ach nein (lacht). 49.

Interviewer:

Genau.[…]

Chrisitan:

Dann hat er ja 49, aber…

Christian:

Er kriegt jeden Tag…[…]

Christian:

Jetzt müssten wir ja die 49 durch die 7 rechnen.

Interviewer:

Mach das einfach doch mal, ja. Wie bist du da jetzt drauf gekommen?

Chrisitian:

Die Woche hat 7 Tage.

Interviewer:

Genau. Ihr könnt es ja auch mal mit der 71 anschauen. Ihr habt ja entweder, oder gesagt. […] (unverständlich)

Christian:

Ja, aber 71 durch 7 geht nicht.

Interviewer:

Also ist welche Zahl dann bestimmt logischer?

Christian:

Die 7.

Interviewer:

Und was ist dann eure Antwort?

Christian:

Also er hat […] an einem Tag 7 Sticker gesammelt.

Interviewer:

Cool, genau. Schaut mal, ich hab jetzt hier noch ’ne Lösung von den anderen. Von einer anderen Gruppe. Guckt mal, was die gemacht haben. Die haben ein bisschen mehr Zahlen aufgeschrieben. Aber wenn ihr das euch mal anschaut, was haben die denn gemacht?[…] (unverständlich)

Christian:

Ach, die haben die… hä? […] (unverständlich) Ja, wir haben es richtig.

Interview:

Mh-hm. […] Was haben die denn gemacht? Könnt ihr beschreiben, was ihr da seht?

Christian:

Nö.

Toni:

Nö. Versuche hingeschrieben.

Christian:

Eine Woche. Da haben die den ersten Satz genommen, haben dann die Wochentage abgezählt. […]

Interview:

Mh-hm. Die haben versucht, das durchzuraten. Die dachten, vielleicht hat er 10 Karten jeden Tag gesammelt. Dann vielleicht 9, 8… Und guckt mal, wie lange die gebraucht haben, bis die wie ihr hier [… ] (unverständlich) Ihr habt das natürlich viel schlauer gemacht, ihr habt von hinten angefangen zu rechnen und da ging das ja viel einfacher, oder? […] (unverständlich)

Christian:

Wir waren ja viel schneller als die anderen.

Interview:

Ihr habt ja noch ’ne zweite Aufgabe.

Christian:

Ach so.


Autorschaft
Student*in Anonym |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode